Aktuelle Jazzspots

Jeden Sonntag um 11.30 Uhr in unserem Programm

Redaktion: Gerhard Klußmeier

 

06. September 2020

Zum heutigen Tag verweist das Jazz-Kalenderblatt auf eine Schallplattenaufnahme, die auf den Tag genau vor 90 Jahren entstand, und zwar am 6. September 1930. Da ging der Jazz-Geiger Joe Venuti (er lebte von 1903 bis 1978) mit seiner Band, genannt The New Yorkers, ins Studio. Dabei waren u.a. Manny Klein, Trompete, Tommy Dorsey, Posaune, Eddie Lang, Gitarre, und sie nahmen 2 Titel für eine Schellack-Schallplatte auf. Hören Sie davon den Titel „Out of breath And Scared To Death Of You“. was soviel heißt wie „Außer Atem und zu Tode erschrocken“.
Joe Venuti and his New Yorkers heute vor 90 Jahren aufgenommen.

13. September 2020

Der 13. September, so notiert es der Jazz-Kalender für den heutigen Tag, war der Geburtstag der Sängers und Schlagzeugers Melvin Howard Tormé, genannt Mel Tormé, denn der wurde heute vor 95 Jahren in Chicago geboren und war ein Sänger im Bereich zwischen Jazz und gehobener Unterhaltungsmusik, sowie ein hervorragender Entertainer. Frank Sinatra bekannte einst: „Ich möchte einmal so singen können, wie Mel Tormé.“ Und dass dies kein leeres Kompliment war, beweist Torme, der bis 1999 lebte, in einer Live-Aufnahme zusammen mit dem Pianisten George Shearing in dem furiosen und beeindruckendem, live aufgenommene Stück „Pick Yourself Up“. Mel Tormé, heute vor 95 Jahren wurde er geboren.

20. September 2020

Der immerwährende Jazzkalender verweist für den heutigen Tag auf eine Schallplattensession der Sängerin Mildred Bailey hin, die von 1907 bis 1951 lebte.
Am 20. September 1935, also heute vor 85 Jahren, nahm sie mit ihrer Swingband, einem Sextett mit u.a. Teddy Wilson, Piano, Chu Berry, Tenor-Sax, Gordon Griffin, Trompete vier Titel für zwei Vocalion-Platten auf.
Ausgewählt ist davon „I’d Love To Take Orders From You“ – die Frau wusste wohl, was man von ihr erwartete – Mildred Bailey heute vor 85 Jahren.

27. September 2020

Das Jazzkalender-Blatt zeigt an, dass der englische Kornettist Rod Mason, heute seinen 80. Geburtstag hätte wohl feiern können, doch leider verstarb dieser Ausnahmemusiker schon 2017, einer, der wie kaum jemand anderer, den klassischen Jazz der 1920er Jahre frisch und überzeugend präsentierte, nicht nur die Klassiker, sondern diese Spielweise weit darüberhinaus auch auf andere Themen übertragen konnte.
Hören Sie Rod Mason, der seit vielen Jahren in Deutschland lebte und spielte, mit seiner Hot Five und dem Hoagy Carmichael Titel „Small Fry“, den Rod Mason auch singt, „Small Fry“ – soviel wie kleiner Fisch, wohl gemünzt auf einen Gernegroß.
Rod Mason, heute vor 80 Jahren, am 28. September 1940, wurde er im englischen Plymouth geboren.