Jeden Sonntag um 11.30 Uhr in unserem Programm

Redaktion: Gerhard Klußmeier

November

01.

7. November
Der Historische Jazzkalender weist auf den 7. November 1916, somit genau 105 Jahre zurück. Da wurde am 7. November in New York der spätere Jazz-Pianist Joe, eigentlich Joseph Bushkin geboren – er lebte bis 2004. Joe lernte als Kind das Klavier- und später das Trompetenspiel und begann seine professionelle Karriere 1932. Im Alter von neunzehn Jahren wurde er Mitglied der Bunny Berigan Boys, zu denen auch Eddie Condon und George Zack gehörten. 1936 spielte er auf Billie Holidays erstem eigenen Album, außerdem arbeitete er von 1936 bis 1938 mit Eddie Condon. Bushkin wurde Pianist in Tommy Dorseys Band, mit der er über einhundert Aufnahmen einspielte, darunter einige mit Frank Sinatra und Buddy Rich. Für Sinatra komponierte er auch dessen ersten großen Erfolgstitel “Oh, Look at Me Now”. 1946 wurde Bushkin Nachfolger von Mel Powell in Benny Goodmans Band, und 1953 Mitglied der Louis Armstrong All-Stars. 1976–77 begleitete er Bing Crosby auf seiner letzten Tournee. 
Hören Sie Joe Bushkin, Piano und Gesang mit seinem ureigensten Titel, aufgenommen 1977 “Oh Look at me now” – heute vor 105 Jahren wurde er geboren – Joe Bushkin

02. 

14. November

Der historische Jazz-Kalender führt heute in das Jahr 1941 und zum englischen Bandleader und Trompeter Nat Gonella , der von 1908 bis 1998 lebte. Am 14. November 1941, also heute vor genau 80 Jahren, spielte Nat Gonella mit seiner 11-Mann- Band in London 4 Titel für das Label Columbia ein. Ausgewählt ist davon “Seven day’s leave”, was wohl soviel heißt wie “Sieben Tage frei” Nat Gonella Trompete und seine Band heute vor 80 Jahren in London. 

03.

21. November

Heute ergibt das Datum die Möglichkeit, einmal etwas vom sogenannten argentinischen Django Reinhardt, nämlich vom Gitarrenvirtuosen Oscar Aleman, zu spielen. Aleman, der von 1909 bis 1980 lebte, nahm vor genau 80 Jahren mit seinem Quintett in Buenos Aires  2 Titel für eine Odeon Schallplatte auf, einen Tango sowie einen Swingtitel, nämlich “Sweet Georgia Brown”, nun hier zuhören, das was vor 80 Jahren in Buenos Aires aufgenommen wurde. 

04.

28. November

Heute gibt der Jazzkalender wieder einmal die Gelegenheit, eine Aufnahme von Mildred Bailey zu spielen, und zwar eine recht frühe dieser Sängerin, die von 1907 bis 1951 lebte und 1931 somit 24jährig war. Mit unbekannter Begleitung nahm sie für das Label Victor zwei Titel auf, von denen Sie nun “Lies” – also “Lügen” hören, vor 80 Jahre, keine Lüge, in Chicago aufgenommen –  Mildred Bailey