HLR-Aktuell

Das Landesjugendjazzorchester Hamburg gewinnt

Das Landesjugendjazzorchester Hamburg gewinnt

die „International Big Band Competition“ in Hoofdorp

Wieder einmal hat das Landesjugendjazzorchester Hamburg seine herausragende Qualität gezeigt und bewiesen, dass es zu den führenden Auswahlorchestern Europas zählt. Bei der International Big Band Competition in den Niederlanden setzte sich die Band gegen ein starkes Feld anderer Bigbands von Musikhochschulen und Konservatorien sowie weitere Auswahlorchester aus ganz Europa durch.

Bild: Landesjugendjazzorchester Hamburg © LJJO-HH

Laut der Jury, bestehend aus Musikern und Professoren mehrerer Konservatorien der Niederlande (vergleichbar mit den hiesigen Musikhochschulen), bestach das LJJO Hamburg unter seinem künstlerischen Leiter Lars Seniuk durch brillantes Ensemblespiel, beeindruckende Ausgewogenheit in den Sätzen und hervorragende Solistinnen und Solisten.
Der Wettbewerb, der in diesem Jahr bereits zum 23. Mal stattfand, war in zwei Runden gegliedert. In zwei Kategorien sind 15 Bigbands aus ganz Europa angetreten. Im Finale konnte sich das LJJO Hamburg in der Top Class gegen die Codarts Bigband des Konservatoriums Rotterdam durchsetzen. Während dieses Finales lobte Lars Seniuk die Leistungen der anderen Bands und des Organisationsteams und bat darum, dass trotz des Wettbewerbsgedankens das Wichtigste an einer solchen Begegnung sei, internationale Beziehung und Freundschaften zu knüpfen, sich auszutauschen und gemeinsam zu musizieren – „insbesondere in unseren vom wieder aufkeimenden Nationalismus geprägten Zeiten“. Auf diese Weise wirkt das Landesjugendjazzorchester Hamburg als Vorbild gleichermaßen für musikalische Qualität und ein musikalisches und menschliches Miteinander.

Neben der Siegertrophäe nahm die Band auch das Preisgeld in Höhe von 3.500 € mit nach Hamburg, das dringend benötigt wird, um weitere Projekte zu realisieren. Denn bei aller musikalischen Exzellenz zählt das Landesjugendjazzorchester Hamburg immer noch zu den Ärmsten seiner Art. In diesem Jahr musste bereits eine Tour abgesagt werden, da die Finanzierung nicht zustande gekommen war.

Das Landesjugendjazzorchester Hamburg ist das Spitzenensemble und Aushängeschild der Jazzförderung in Hamburg und steht in Trägerschaft des Landesmusikrates Hamburg. Die Behörde für Kultur und Medien unterstützt das Landesjugendjazzorchester finanziell. Unter der künstlerischen Leitung des Ausnahmemusikers und -dirigenten Lars Seniuk vereint und fördert das LJJO Hamburg in zwei Bands die herausragendsten Talente der Hansestadt bis 25 Jahre.

Let it swing – the music of Quincy Jones and the Clarke/Boland Big Band

Ella Fitzgerald, Frank Sinatra, Count Basie – die Liste der Stars, für die Quincy Jones arrangiert hat, ist lang. Nach dem erfolgreichen Jubiläumsjahr 2018 startet das Landesjugendjazzorchester Hamburg mit Klassikern aus der Feder von Quincy Jones und den kraftvoll swingenden Klängen der Kenny Clarke / Francy Boland Big Band in die neue Saison.

Leitung: Lars Seniuk
Saxes: Paul Beskers, Martin Löcken, Finn Vidal, Yasar Kan, Jesse Mattern
Trbs.: Erik Konertz, Lennard Stünkel, Ken Dombrowski, Felix Konradt
Trs.: Michel Schroeder, Jan Rolle, Christian Höhn, Marieke Ziesmann
P.: Malte Breustedt, Sandro Saez-Eggers
Gi.: Alexander Kolberg, Paul Linardatos
B.: Vincent Niessen, Otis Sander
Dr.: Dominic Harrison, Jannik Stock
Voc.: Katharina Koch