HLR-Aktuell

Welttag des Buches

Welttag des Buches

Rotary Clubs verteilen Bücher

Rotary Clubs in Deutschland verteilten bisher fast eine Million Lesebücher an Schulkinder / Aktuelle Studie unterstreicht Relevanz des Projekts: Eines von fünf Kindern kann nach Abschluss der Grundschule nicht richtig lesen.
Zum Welttag des Buches am 23. April 2019 feiern die deutschen Rotary Clubs den Erfolg ihres bundesweiten Leuchtturmprojekts „Lesen Lernen, Leben Lernen“ – oder kurz „4L“, das die Lesefähigkeiten von Kindern im Schulalter verbessert. Dank der Unterstützung von Rotary Clubs in ganz Deutschland konnte das 4L-Projekt mehr als 980.000 Bücher an Grundschulen stiften und wird in diesem Jahr voraussichtlich die 1-Million-Marke erreichen.

Bild: Freude über die geschenkten Bücher © Rotary Club

Unter der Leitung von Helmut Falter, einem 84 Jahre alten ehemaligen Buchhändler der „Mayerschen Buchhandlung“ und Mitglied des Rotary Clubs Aachen-Frankenburg, fördert das 4L-Projekt seit 2003 gute Lesegewohnheiten bei Kindern, um die Chancengleichheit von der ersten bis zur siebten Klasse zu verbessern. In enger Zusammenarbeit mit Autoren, Verlegern und Pädagogen werden die Bücher nach den Bedürfnissen der Schüler ausgewählt und mit didaktischem Material für den Lehrer ergänzt.

Laut einer aktuellen Studie der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung („Iglu“) kann fast jedes fünfte Kind in Deutschland nach Abschluss der Grundschule nicht richtig lesen. Angesichts wachsender Bildungsunterschiede in Klassenzimmern, in denen oft mehr als ein Drittel der Kinder einen Migrationshintergrund hat, ist die Integration ein wichtiger Bestandteil des 4L-Projekts. „Es eignet sich besonders für Klassen mit fortgeschrittenen Schülern in Kombination mit Kindern, die mehr Zeit zum Leseverständnis benötigen“, sagt Helmut Falter und fügt hinzu, dass es für einige Kinder oft ihr erstes eigenes Buch ist, das sie durch 4L in die Hand bekommen.

In der heutigen digitalisierten Welt nimmt die Buchleserschaft weiter ab, das 4L-Projekt wächst dagegen weiter stark. Bisher haben 360 Rotary Clubs in Deutschland an diesem Projekt teilgenommen, das von Eltern, Schülern und Lehrern überaus positive Rückmeldungen erhält. „Jeder weiß, wie wichtig das Lesen von Büchern für die Bildung, das Aneignen von Wissen und den späteren Berufsweg ist“, sagt Falter. „Zu sehen, wie sie den Kindern Freude bereiten, rundet das Ganze ab.“

Rotary führt ein globales Netzwerk von engagierten Männern und Frauen zusammen, die sich der Bewältigung der dringendsten humanitären Herausforderungen der Welt widmen. Die 1,2 Millionen Mitglieder sind in mehr als 35.000 Rotary Clubs in über 200 Ländern und Regionen der Erde organisiert. Ihr lokaler und internationaler Einsatz verbessert das Leben von Menschen weltweit. Der Kampf für eine poliofreie Welt ist Rotarys vorrangigste internationale Initiative.

Auch die 56.000 Mitglieder und 1.100 Clubs in Deutschland setzen sich für eine bessere und gerechtere Welt ein. In diesem Jahr findet in Hamburg vom 1. bis 5. Juni 2019 der jährliche internationale Kongress der Serviceorganisation statt. In der Hansestadt wurde am 8. Oktober 1927 auch der erste Rotary Club Deutschlands gegründet.