HLR-Aktuell

Holz und Kies als Lebensraum für die Tiere in der Wandse

Holz und Kies als Lebensraum für die Tiere in der Wandse
Bach-Aktionstag in Hamburg-Wandsbek

Der NABU Hamburg veranstaltet am Samstag, den 16. Februar 2019 in Kooperation mit dem Bezirksamt Wandsbek einen Bach-Aktionstag an der Wandse. Gemeinsam mit freiwilligen Helferinnen und Helfern werden die NABU-Aktiven der Stadtteilgruppe Wandsbek Holz in Form von Reisigbündeln und Baumstämmen im Fluss platzieren und befestigen.
„Strukturelemente wie Holz und Kies sind in unseren Gewässern unerlässlich, wenn man die Vielfalt der Bachbewohner und Pflanzenarten erhalten und vergrößern will“, erklärt Olaf Fedder, Gruppenleiter der NABU-Stadtteilgruppe Wandsbek. „Auf dem Holz wachsen Algenrasen, die von Tieren wie dem Bachflohkrebs oder der Wasserassel abgeweidet werden. Außerdem dienen Kies und Totholz Fischen wie dem Flussbarsch oder der Bachforelle als Laichplatz und Kinderstube für deren Nachwuchs.“

Seit vielen Jahren engagieren sich die Mitglieder der NABU-Gruppe Wandsbek als Bachpaten an der Wandse und renaturieren den Bach und seine unmittelbare Umgebung. Anwohner und interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, mitzuhelfen und sich vor Ort zu informieren.

Wer am Bach-Aktionstag an der Wandse mitmachen möchte, meldet sich bitte unbedingt bis zum 14. Februar 2019, 15:00 Uhr an. Dabei werden der genaue Treffpunkt und weitere Hinweise bekannt gegeben. Kontakt: Fritz Rudolph, NABU Hamburg, Tel.: 040/697089-37, rudolph@NABU-Hamburg.de. Feste Kleidung und Regenschutz sind mitzubringen. Für Werkzeuge, Handschuhe, ein einfaches Mittagessen sowie Getränke sorgt der NABU.

Hintergrund:

Nach einer Phase des überwiegend technischen Ausbaus wird seit den 1980er Jahren der naturnahen Entwicklung der Hamburger Gewässern wieder mehr Beachtung gegeben. Schon mit einfachen Mitteln lässt sich mehr Natur in Hamburgs Bäche bringen. Der NABU veranstaltet deshalb in diesem Jahr insgesamt 14 Bach-Aktionstage im gesamten Hamburger Stadtgebiet, um Hamburgs Bäche wieder naturnah und lebendig zu gestalten.

Der Gewässerschutz des NABU Hamburg wird gefördert durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung und die Georg & Jürgen Rickertsen Stiftung.

Eine Übersicht über alle Einsätze gibt es unter www.NABU-Hamburg.de/wasser in der Rubrik „Termine“.

+++ AKTIV FÜR HAMBURGS STADTNATUR +++ AKTIV FÜR HAMBURGS STADTNATUR +++
Der Schutz von Pflanzen und Tieren darf nicht an den Grenzen von Schutzgebieten enden. Unter dem Motto „Aktiv für Hamburgs StadtNatur“ macht sich der NABU Hamburg stark für die vielfältigen Lebensräume der Stadt.

Der Eisvogel jagt an renaturierten Bächen, Fledermäuse bewohnen alte Bunker, Spechte finden Nahrung in abgestorbenen Bäumen, Spatzen und Mauersegler bauen Nester an Wohn- und Industriegebäude. Verkehrsinseln werden zu Schmetterlingswiesen, Gartenteiche zu Amphibienbiotopen. Ein grünes Netz entsteht.

Werden Sie aktiv für Hamburgs StadtNatur. Gartenbesitzer, Kleingärtner, Hausbesitzer, Unternehmen und Bezirke – alle können mitmachen. Weitere Infos finden Sie unter www.NABU-Hamburg.de/stadtnatur und www.facebook.com/nabu.hamburg.

Bild: NABU – Bach-Aktionstag – Holzeinbau © T. Dröse/NABU Hamburg