HLR-Aktuell

Hommage à Barbara

„Hommage à Barbara“

Im Rahmen des Festival arabesques tritt sie am 27.1. in Hamburgs einziger Burg, der Burg Henneberg in Poppelbüttel auf. Für diese Veranstaltung zeigt sie unter dem Titel Entre Chien et loup – Zur blauen Stunde Ausschnitte aus ihren Programmen über die Österreicherin Greta Keller und die weltberühmte französische Chansonsängerin Barbara.
In ihren Liedern geht es um Einsamkeit und die Tücken der Liebe: Die französische Sängerin und Komponistin Barbara singt ihr Leben. Sie, die einmal sagte, „Ich bin keine große Dame des Chansons, ich bin eine Frau, die singt“, wird in Frankreich in einem Atemzug mit Jacques Brel, Yves Montand und Edith Piaf genannt.

„La Barbara“, die mit dem Chanson „Göttingen“ international bekannt wurde, lebte von 1930 bis 1997 und gab Konzerte auf der ganzen Welt. 1967 war die französische Sängerin zu Plattenaufnahmen in Hamburg zu Gast. Ihre Lieder wurden damals auch in die deutsche Sprache übersetzt.

Die in Hamburg lebende Künstlerin Christa Krings widmet sich in ihrem deutsch-französischem Gesangsabend den Liedern und dem Leben von Barbara. Die ausgebildete Sängerin und Schauspielerin Christa Krings arbeitete u. a. am Schauspielhaus Düsseldorf mit Ute Lemper, war im Fernsehen im Tatort zu sehen und hat in Fatih Akins Kinofilm „Aus dem Nichts“ mitgespielt.

26.1. 2019 Hommage a Barbara

Gesangs- und Schauspielabend

mit Christa Krings und Sebastian Hubert (Klavier)

20.00 Uhr, Feine Künste

27.1.2019 Festival arabesques:
Entre Chien et loup – Zur blauen Stunde

Gesangs- und Schauspielabend

mit Christa Krings und Matthias Stötzel (Klavier)

16.00 Uhr, Burg Henneberg

Bild: Christa Krings – Barbara © Horst Warneyer)