HLR-Aktuell

Hanseatic Help hilft auch 2019

Hanseatic Help hilft auch 2019

Hamburg, 20. Dezember 2018. Kurz vor Weihnachten gibt es gute Nachrichten für Hanseatic Help e.V.: Der Mietvertrag in der Großen Elbstraße 264 wird verlängert. Die Stadt Hamburg unterstützt den Verein bei der Finanzierung der Miete.
Einfache, pragmatische und unkomplizierte Hilfe aus Hamburg für Hamburg – das wird es auch 2019 weiter für alle Menschen geben, die sie brauchen. Die etwa 2.300 qm große Halle in der Großen Elbstraße wird für die Annahme, Sortierung und Lieferung der Spenden genutzt und bietet ideale Standortbedingungen für den Verein. Sie ist nicht nur zentral gelegen zwischen dem Bahnhof Altona und dem Fischmarkt, unweit von touristischen Sehenswürdigkeiten, sondern bietet auch eine LKW-Zufahrt und Parkplätze. Zur Verfügung gestellt wird sie von der Robert Vogel KG.

Bild: Hanseatic Help © Niklas Heimbokel

„Ehrenamtliches Herzblut und logistische Professionalität – dafür steht Hanseatic Help“, sagt Innensenator Andy Grote. „Es ist beeindruckend, welche Energie entsteht, wenn Freiwillige aus allen Stadtteilen zusammenkommen und einfach machen, um anderen zu helfen. Und das nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern an 365 Tagen im Jahr. Für diese erfolgreiche Arbeit braucht es einen zentralen Standort, dessen Erhalt wir als Senat sehr gerne unterstützen.“

Die Freie und Hansestadt Hamburg unterstützt Hanseatic Help durch die Ko-Finanzierung der Mietkosten. So kann Hanseatic Help auch im neuen Jahr vielen Menschen helfen. „Hanseatic Help hat mit seinem Engagement über Hamburgs Stadtgrenzen hinweg Respekt und Anerkennung erworben“, sagt Sozialsenatorin Melanie Leonhard. „Wir freuen uns, dass Deutschlands größte Kleiderkammer die Hilfelandschaft der Freien und Hansestadt Hamburg auch weiterhin ergänzen und bereichern wird.“

Auch 2018 konnte der Verein gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern und Freiwilligen jede Menge umsetzen:

Kurz vor Jahresende steht Hanseatic Help vor der 6.000.000-Marke: Seit Einführung des elektronischen Logistiksystems im Oktober 2015 verteilte der Verein 5.964.254 Sachspenden (Stand: 18. Dezember 2018).
Rund 800.000 Spenden, darunter Kleidung, Schuhe, Hygiene- oder Schulartikel, konnten 2018 neue Besitzer finden.
Mit mehr als 1.000 Lieferungen von Sachspenden wurden zehntausende Mitmenschen erreicht.
Knapp 300 Organisationen, Unterkünfte und Initiativen für geflüchtete, obdachlose und andere bedürftige Mitmenschen wurden in diesem Jahr unterstützt.
In Kooperation mit befreundeten Hilfsorganisationen sammelte Hanseatic Help Spenden für Krisenregionen. 15 Container wurden als Hilfstransporte in Krisengebiete geschickt.

Das Wirken von Hanseatic Help geht über materielle Hilfe hinaus:

10 junge Menschen – jeweils fünf mit und ohne Fluchthintergrund – haben 2018 bei Hanseatic Help ihren Bundesfreiwilligendienst absolviert.
25 bis 30 geflüchtete und deutsche Arbeitslose konnten einer Beschäftigung nachgehen, die über zwölf Monate auf einen beruflichen Wiedereinstieg vorbereitet. Dies konnte in Kooperation mit der FIT GmbH realisiert werden.
30 bis 40 Ehrenamtliche helfen Woche für Woche vor Ort in der Halle. Sie sind ein Teil der knapp 120 Helferheldinnen und Helferhelden, die Hanseatic Help in seinen Projekten, auch außerhalb der Halle, unterstützen.

Bild: Helfer Helden © Janina Alff

Dazu kommen zahlreiche Schul- und Berufspraktikanten sowie Firmengruppen, die Hanseatic Help unterstützen und dadurch die Wichtigkeit und Wirkung ihres sozialen Engagements vor Ort erleben. Neben Sach- und Geldspenden sind Zeitspenden herzlich willkommen. Helfende Hände können sich regelmäßig oder einmalig einbringen. Bei Hanseatic Help gilt das Motto: Einfach vorbeikommen, einfach mithelfen, einfach machen.

„Soziale Teilhabe, Engagementförderung und einen Einstieg in den Job bieten – das ist uns ein hanseatisches Herzensanliegen, von dem wir alle in Hamburg profitieren”, so Niels Rasmussen, Vorstandsmitglied von Hanseatic Help. „Durch die nun gesicherte Standortsituation können wir auch weiterhin einen wichtigen Beitrag dazu leisten. In der Großen Elbstraße zu bleiben ist für uns die Voraussetzung dafür, dass wir weiterhin vielen Menschen in Hamburg und darüber hinaus helfen können. Unser Dank gilt der Stadt Hamburg, insbesondere der Sozialbehörde und der Innenbehörde, für Ihre finanzielle Unterstützung, sowie der Robert Vogel KG, die uns die Halle weiterhin für unseren Verein zur Verfügung stellt.”

Auch Lars Hansen, Geschäftsführer Robert Vogel KG, sieht die Mietverlängerung positiv: „Wir freuen uns sehr, dass Hanseatic Help seinen Standort bei uns in der Großen Elbstraße beibehält und der Verein auch zukünftig vielen Menschen direkt vom Elbufer aus helfen kann. Wir könnten uns zur Zeit keine sinnvollere Nutzung dieser Immobilie wünschen und haben gerne unseren Teil zur Standortsicherung beigetragen. Wir wünschen Hanseatic Help weiterhin viel Erfolg.”

Die ehemalige Hamburger Bürgerinitiative “Kleiderkammer Messehallen” ist erwachsen geworden. Sie ist seit 2015 im Verein Hanseatic Help e.V. organisiert und leistet weiter unkomplizierte Hilfe nach dem Prinzip: „Einfach Machen!“. Der Verein unterstützt Geflüchtete, Obdachlose und andere Mitmenschen mit Sachspenden und leistet logistische Unterstützung für andere soziale Organisationen.

Hanseatic Help ist ein Hafen für freiwillige Helferinnen und Helfer und bietet einen beruflichen Einstieg für geflüchtete und deutsche Arbeitssuchende. Der Verein an der Elbe 264 ist zudem ein besondererer Ort des Engagements und der interkulturellen Begegnung. Das Engagement von Hanseatic Help für Mitmenschen in Hamburg braucht weiterhin Unterstützung durch Sachspenden wie Kleidung, Sportschuhe oder durch Geldspenden zum Einkauf fehlender Artikel des Grundbedarfs. Jede Spende hilft uns, einfach zu helfen.

Bild: Hanseatic Help © Niklas Heimbokel