HLR-Aktuell

Anpacken für mehr Artenvielfalt!

Anpacken für mehr Artenvielfalt!

Am 24.11. veranstaltet der NABU Hamburg einen Bach-Aktionstag an der Seebek in Bramfeld. Freiwillige Helfer/innen sind herzlich willkommen!

Am Samstag, den 24. November 2018 wird wieder für mehr Artenvielfalt an Hamburgs Bächen angepackt: Der NABU Hamburg veranstaltet in Kooperation mit dem Bezirksamt Wandsbek ab 10 Uhr einen Bach-Aktionstag. Um wertvolle Lebensräume für Insekten und Vögel zu erhalten, wird ein Teil des Ufers an der Seebek und angrenzende Feuchtbiotope von invasiven Brombeeren befreit. Der bearbeitete Bereich wird im Anschluss mit einer vielfältigen Ufersaatmischung neu eingesät.

„Gewässerrandstreifen machen einen Großteil der Gewässerlebensräume aus. Diese muss man stetig betreuen und für ihren Schutz sorgen“, erklärt Fritz Rudolph, Referent für Gewässerschutz beim NABU-Hamburg. „Sie tragen maßgeblich zum Insektenschutz bei, wenn die Vielfalt der Pflanzen und Tiere erhalten bleibt.“ Insekten erbringen elementare Ökosystemleistung. Sie helfen bei der Gewässerreinigung und dienen etlichen Tieren wie Fischen, Vögeln und Amphibien als Nahrungsgrundlage im und am Gewässer. Interessierte Bürger/innen sind herzlich eingeladen, beim Bach-Aktionstag mitzuhelfen.

Der Einsatz findet am 24. November von 10 bis etwa 15 Uhr statt. Material, Werkzeug sowie einen kleinen Imbiss stellt der NABU Hamburg für alle Helfer/innen bereit. Freiwillige Helfer/innen jeden Alters, gerne auch Familien mit Kindern (ab 6 Jahren) oder Jugendliche, sind herzlich eingeladen, bei diesem Vorhaben mitzumachen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Lediglich feste Kleidung und Regenschutz sind mitzubringen. Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte für den Aktionstag an. Dabei wird der genaue Treffpunkt bekannt gegeben.

Kontakt: Fritz Rudolph, NABU Hamburg, Tel.: 040/697089-37, E-Mail: Rudolph@NABU-Hamburg.de

Der Gewässerschutz des NABU Hamburg wird gefördert durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung und die Georg & Jürgen Rickertsen Stiftung.

AKTIV FÜR HAMBURGS STADTNATUR – AKTIV FÜR HAMBURGS STADTNATUR

Der Schutz von Pflanzen und Tieren darf nicht an den Grenzen von Schutzgebieten enden. Unter dem Motto „Aktiv für Hamburgs StadtNatur“ macht sich der NABU Hamburg stark für die vielfältigen Lebensräume der Stadt.

Der Eisvogel jagt an renaturierten Bächen, Fledermäuse bewohnen alte Bunker, Spechte finden Nahrung in abgestorbenen Bäumen, Spatzen und Mauersegler bauen Nester an Wohn- und Industriegebäude, Verkehrsinseln werden zu Schmetterlingswiesen, Gartenteiche zu Amphibienbiotopen. Ein grünes Netz entsteht.

Werden Sie aktiv für Hamburgs StadtNatur. Gartenbesitzer, Kleingärtner, Hausbesitzer, Unternehmen und Bezirke – alle können mitmachen. Weitere Infos finden Sie unter www.NABU-Hamburg.de/stadtnatur und www.facebook.com/nabu.hamburg

Bild: Uferbepflanzung © NABU/ T. Dröse