HLR-Aktuell

In 80 Minuten um die Welt – beim Rundgang durch das Tropenhaus

In 80 Minuten um die Welt – beim Rundgang durch das Tropenhaus

KULTURISTENHOCH2 startet eine neue Kooperation mit der Freizeitgruppe „Ausflüge und Besichtigungen“ und lädt interessierte Generationentandems aus Alt und Jung zu exklusiven Führungen ein.

Mitten in Hamburg schlummert ein echtes Juwel: Wie eine Perle auf grünem Samt wartet das Tropenhaus in Planten un Blomen auf Besucher, die die Natur dieser Welt mit offenen Augen entdecken wollen.

KULTURISTENHOCH2 lädt ein zu einem geführten Rundgang durch die fünf Gewächshäuser und nimmt Pflanzenliebhaber mit auf eine Reise durch die Kontinente, von der Wüste bis in den tropischen Regenwald. Gärtnermeister Heiko Lüdke bietet diese Führungen bis August kommenden Jahres exklusiv für die Teilnehmer von KULTURISTENHOCH2 an. An sechs Terminen begleitet er jeweils fünf interessierte Generationentandems durch die Gewächshäuser und berichtet Erstaunliches und Überraschendes über seine Schützlinge.

Wer die Tür zum Rundgang öffnet, ist mitten drin im südamerikanischen Regenwald. Die Luft ist feucht und warm, Wassertropfen perlen von großen Blättern, Bäume und Pflanzen schimmern in den verschiedensten Grüntönen. Hier ist der Kakaobaum zuhause, hier wachsen Bananen, Vanille, Kautschuk und Kaffee. Bromelien, Orchideen und Farne wuchern üppig und zeigen sich in den ausgefallensten Farben und Formen. Das, was gerade reif ist, pflückt Führer Heiko Lüdke ab: „Ich denke mal, die Kakaofrüchte sind dann reif, die dürfen meine Besucher dann sehr gerne probieren.“
Die nächste Station auf dem Rundgang ist das Palmfarnhaus. Hier können die Besucher dann auf Zeitreise viele Millionen Jahre zurück gehen, denn Palmfarne gehören zu den ältesten Pflanzengruppen überhaupt und haben schon die Welt der Dinosaurier grüner und schöner gemacht.

Erfrischung von der Schwüle des Regenwalds bringt der Gang ins nächste Gewächshaus, in dem Pflanzen aus dem mediterranen Raum gezeigt werden. Oleander, Lavendel, Thymian und Rosmarin findet sich hier. Geradezu majestätisch ist der silbrige Olivenbaum, der als Ableger eines 3000 Jahre alten Exemplars ins Tropenhaus kam und nun auch schon seit 200 Jahren wächst und gedeiht. Aber nicht nur die Pflanzen des Mittelmeers sind zu sehen, auch Pflanzen, die in Vorderasien heimisch sind, wie Tee, Kamelien und Azaleen kann man aus der Nähe begutachten.

Farne sind eine sehr, sehr alte Pflanzenart, die vielfältige Welt der Farne und Moose darf man im nächsten Gewächshaus bestaunen. Kakteen und Sukkulenten sind nicht nur echte Überlebenskünstler, es gibt sie auch in den wunderlichsten Formen und wenn sie blühen, sind sie wahre Schönheiten. Im letzten Gewächshaus auf dem Rundgang machen die Besucher einen Abstecher in die trockensten Regionen der Welt, in die Wüsten und Halbwüsten Amerikas und Afrikas. Hier warten nicht nur bekannte Arten, wie der berühmte Schwiegermuttersitz, sondern auch wahre Majestäten wie die Königin und die Prinzessin der Nacht, auf den ersten Blick eher unscheinbare, stachelige Kakteen, deren weiße Blüten besonders gut duften.

Heiko Lüdke freut sich schon auf viele interessierte Besucher bei seinen Rundgängen. Schon seit 20 Jahren bietet er über die Freizeitgruppe „Ausflüge und Besichtigungen“ für die Generation 60+ Aktivitäten an, plant Wanderungen, Ausfahrten und immer gern Spaziergänge durch die Natur.

Für KULTURISTENHOCH2 bietet er die Führungen durch das Tropenhaus exklusiv an. Teilnehmen können Senior*innen ab 63 Jahren, die nur ein geringes Einkommen haben und oder körperlich eingeschränkt sind. Grundsätzlich ist bei allen Führungen und anderen Veranstaltungen, die KULTURISTENHOCH2 ermöglicht immer ein Oberstufenschüler oder eine -schülerin aus ihrem Stadtteil an ihrer Seite – gemeinsam erleben Jung und Alt tolle Veranstaltungen und kulturelle Ereignisse.

Informationen über Termine und das Projekt erhalten Interessierte telefonisch unter Telefon 040/46 08 45 35 oder im Internet: www.kulturisten-hoch2.de

Bild:  Christine Worch vom KULTURISTENHOCH2  freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Gärtnermeister Heiko Lüdke.
 © KULTURISTENHOCH2