HLR-Aktuell

Helgolands Börte kämpft für´s Weltkulturerbe

Helgolands Börte kämpft für´s Weltkulturerbe

Mit dem Börteboot vors Kanzleramt, Zwischenstopp in Hamburg

Am 26. September gehen Helgolands Börteboote auf „Große Fahrt“. Über die Nordsee, Elbe, Havel und Spree fahren sie mit verschiedenen Zwischenstopps ins Herz von Berlin. Hier will man am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, „vor Anker“ gehen. Mit dieser Aktion wollen die Helgoländer für die Anerkennung der Börteboote als Unesco Weltkulturerbe werben! Elf Börteboote beteiligen sich insgesamt.

Die Wiederbesiedelung Helgolands 1952 ist das Gründungsjahr der jetzigen Helgoländer Dampferbörte – auch wenn der ‚Anlandungsdienst’ für die Gäste bereits seit 1834 notwendig war. Von den Seebäderschiffen, die auf der Reede vor der Insel ankern, bringen sie die Gäste mit ihren hochseetüchtigen Börtebooten auf den roten Felsen. Rund 25 Millionen Gäste wurden seitdem von tatkräftigen Seemännern sicher ein- und ausgebootet. Da inzwischen immer mehr Schiffe direkt in den Hafen einlaufen, droht diese Tradition zu sterben. Durch die Anerkennung zum Weltkulturerbe will man zumindest ein Stück erhalten.

Helgoland Tag am 28. September in Hamburg beim Internationalen Maritimen Museum

Am 28. September machen Helgolands Seebären mit 11 Börtebooten, unter ihnen die ‚Atlantis‘, ‚Claudia‘ und ‚Rasmus‘, im Sandtorhafen Traditionsschiffhafen in der Hafen City fest. Von hier aus fahren sie zum Internationalen Maritimen Museum, wo alle Hamburger von 13:00 bis 18:00 Uhr herzlich eingeladen sind, sich über die Börte und Deutschlands einzige Hochseeinsel zu informieren. Zwischen 15:30 -17:00 Uhr sorgt der bekannte Shanty Chor ‚Windrose‘ im Internationalen Maritimen Museum für maritime Stimmung.

Am nächsten Tag geht die Reise weiter. Über Lüneburg, Wolfsburg, Magdeburg und Potsdam geht es bis vors Kanzleramt in Berlin. Eine derart aufwendige Fahrt muss natürlich auch landseitig begleitet werden. Dies wäre ohne das Engagement der Reederei Cassen Eils nicht möglich – die Reederei stellt den Bus und unterstützt mit der Logistik. Als älteste Helgoland Reederei fährt sie mit ihrem umweltfreundlichen LNG Seebäderschiff die Insel an. Während der insgesamt 8tägigen Fahrt informieren Helgoland auf ihre Zwischenstopps über Helgoland und die Börte, die an Bedeutung verliert. Immer mehr Schiffe ankern nicht mehr vor der Insel, sondern laufen direkt in den Helgoländer Hafen ein. Die Zahl der zehn Meter langen, drei Meter breiten und fast 10 Tonnen schweren Boote sinkt. Bis zu 49 Passagiere, inkl. Besatzung, können die hochseetüchtigen Boote befördern. Heute können immer weniger Familien von der „Börte“ leben.

Bild: Anfangs übernahmen ausschließlich Fischer den seit 1834 notwendigen ‚Anlandungsdienst‘ für die Gäste. (Foto: um 1900) © Quelle: Helgoland

Der „Verein zum Erhalt der Helgoländer Börteboote e.V.“ kämpft nun um die historisch-kulturelle Wertschätzung der Börteboote. Gegründet wurde er von Rainer Hatecke, dessen Familie seit fünf Generationen in Freiburg an der Elbe Schiffe aus Holz baut. Viele Helgoländer sind inzwischen Mitglied des Vereins und viele Festländer, die sich mit der Christlichen Seefahrt verbunden fühlen. Sie packen an und haben sich ein Ziel gesetzt: Sie wollen die Anerkennung der Börteboote als Unesco Weltkulturerbe!

Das geht nicht von Heut auf Morgen. Aber der erste Schritt ist getan: Am 7. April 2017 hat der Helgoländer Brückenkapitän Bernhard Wellnitz, stellvertretend für alle mitgereisten Börteboot-Kapitäne, dem damaligen Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsidenten Torsten Albig den offiziellen Antrag zu Aufnahme der Dampferbörte in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes überreicht. Mit sieben Börtebooten hatten sie vor dem Kieler Landeshaus festgemacht, mit 11 Booten geht es nach Berlin.

„Die Börteboote sind ein einmaliges deutsches Kulturgut – und nur auf Helgoland zu finden. Sie sind aus dem Erscheinungsbild und der Geschichte Helgolands nicht wegzudenken und verdienen aus unserer Sicht eine entsprechenden Würdigung.“, so Tourismusdirektor Lars Johannson.

Fahrplan der Börteboote von Cuxhaven bis Berlin

27.09. ab Cuxhaven an Hamburg Sandtorkai Traditionsschiffhafen
28.09. Hamburg – Internationales Maritimes Museum
Hamburg
29.09. Sandtorkai Traditionsschiffhafen – Geesthacht
29.09. Uelzen
30.09. Üelzen – Wolfsburg-Fallersleben
30.09. Fallersleben
01.10. Wolfsburg 10:00 – 12:00 Uhr Info Stand Helgoland Tag –
Mageburg
01.10. Magdeburg – Burg bei Magdeburg
01.10. Burg
02.10. Burg – Potsdam
02.10. Potsdam – Berlin Schiffbauerdamm
03.10. Tag der Offenen Tür Berlin in der Schleswig-Holstein Vertretung, In Ministergärten Berlin

Bild oben: Seit 1952 übernimmt die Helgoländer Dampferbörte das Ein- und Ausbooten der Besucher © Fotograf O.Heinze