HLR-Aktuell

25. KKF:Felix Oliver Schepp – HiRNKLOPFEN

25. KKF:Felix Oliver Schepp – HiRNKLOPFEN

Kopfnusslieder und Herzensangelegenheiten am Samstag, 8. September um 20.30 Uhr auf dem Theaterschiff Batavia in Wedel.

Jetzt mal Hand auf´s Hirn. Oder raucht Ihnen schon das Herz?

Felix Oliver Schepp kennt beides und macht sich mit seinen skurril-poetischen Liedern, seinen „scheppsons“ auf die Suche nach dem richtigen Maß. Er singt von Kindern, die bis zur Kritikunfähigkeit hochgelobt werden und bittet den Heiligen Perfektus um Ablass. Er treibt die Geltungssucht der Generation Individuell so weit, dass das narzistische Mauerblümchen seinen Ausweg im Pflanzendünger sucht. Er spannt den Bogen – und trifft ins Schwarze.
Musik&Texte: Felix Oliver Schepp.

Felix Oliver Schepp sammelt schon als Zehnjähriger Hirnklopfen-Bühnenerfahrungen bei zahlreichen Opernproduktionen in ganz Deutschland, er singt z. B. den 1. Knaben in der Zauberflöte oder den Liebesgott Amor in Orfeo ed Euridice. Noch während des Studiums an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München führen ihn Engagements an das Landestheater Tirol, Festspielhaus Baden-Baden, Staatstheater Nürnberg, sowie ans Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz.
Mit Auszeichnung für sein Diplom-Ein-Mann-Stück schließt er 2008 seine Ausbildung ab, wird danach als Gast am Opernhaus Zürich engagiert, ist in West Side Story an der Oper Graz als Baby John zu sehen und spielt in Comedian Harmonists am Landestheater Schwaben eine der Titelrollen.

Inzwischen ist sein Lebensmittelpunkt Hamburg. Hier organisiert er unter anderem seine eigene Newcomer-Mix-Show“Neues aus’m Unterdeck” und entwickelt seine eigenen Solo-Abende zwischen Chanson und Klavierkabarett, mit denen er auf Kleinkunstbühnen in ganz Deutschland gastiert.ZeitLoope

Für seine eigenen Lieder, seine „scheppsons“ erhielt Felix Oliver Schepp 2012 den DEUTSCHEN CHANSON-PREISNACHWUCHSPREIS.

„Er rappt virtuos, singt mit einnehmend warmer Stimme, konfrontiert uns mit musikalischen Miniaturen und hält in einem Song wie „Der Bremskraftverstärker“ wunderbar die Balance zwischen Ironie, Leichtigkeit und ernsthafter Geschichte (…) Für seinen schrägen Nonsens und seine skurril-poetischen Einfälle verleihen wir Felix Oliver Schepp den DEUTSCHEN CHANSON-PREIS NACHWUCHSPREIS 2012.“ (Jurybegründung)

Bild: Felix Oliver Schepp © Michael Haggenmueller