HLR-Aktuell

Naturkundliche Führung an der Seebek

Naturkundliche Führung an der Seebek

NABU bietet am 29. August um 17 Uhr eine naturkundliche Führung entlang der Seebek in HH-Bramfeld an. Alle Interessent/innen sind herzlich willkommen!

Am Mittwoch, den 29. August 2018 wird der NABU Hamburg im Rahmen seines Projekts Eisvogel eine zweistündige Führung entlang der Seebek veranstalten. Gezeigt werden die unterschiedlichen Aspekte der Gewässerrenaturierungen in der Stadt.

2004 startete der NABU das „Projekt Eisvogel“ und begann mit seinen Renaturierungsaktivitäten an der Seebek. Das ehrgeizige Ziel: Der bedrohte Eisvogel, der besonders hohe Ansprüche an seinen Lebensraum stellt, sollte an der Seebek wieder ein Zuhause finden. Seither ist viel passiert und das Projekt wurde mittlerweile auf die Osterbek ausgeweitet. Nur an gesunden Gewässern kommt der Eisvogel vor. Das liegt daran, dass er am Ende einer langen Kette steht: Eine abwechslungsreiche Bachstruktur sichert die Wasserqualität und bietet Lebensräume für eine Vielzahl von Gewässerorganismen, wie beispielsweise Bachflohkrebse. Sie bieten Nahrung für Libellenlarven, welche wiederum von Fischen gefressen werden, die ihrerseits auf der Speisekarte des Eisvogels stehen.

In tausenden Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurden hunderte Tonnen Beton entfernt, Auen angelegt und Steilwände gebaut. Immer wieder bekamen Abschnitte eine natürliche Struktur zurück, indem Kies, Geröll und Steine in das Bachbett eingebaut wurden – ehrenamtlich und in Handarbeit. Ufer wurden abgeflacht und Überflutungsflächen geschaffen, gesäumt von heimischen Pflanzen. Aber nicht nur für die dort ansässigen Tiere sollen die Bäche renaturiert werden. „Die Ergebnisse unserer Aktionen treffen auf eine breite Zustimmung vor Ort. Ohne die Akzeptanz der Anwohner könnten unsere Bemühungen nicht so erfolgreich sein“, sagt Fritz Rudolph, Referent für Gewässerschutz beim NABU Hamburg, „Wer genießt es nicht, mitten in der Stadt an einem schönen Gewässer einem morgendlichen Vogelkonzert zu lauschen, seine Runde zu laufen oder einfach nur spazieren zu gehen?“

Die kostenlose Führung findet am Mittwoch, 29. August 2018 von 17 bis etwa 19 Uhr statt. Interessenten/innen jeden Alters sind herzlich eingeladen mitzukommen. Feste Kleidung und evtl. Regenschutz werden empfohlen. Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 040/697089-37 oder rudolph@nabu-hamburg.de. Dabei wird der genaue Treffpunkt bekannt gegeben.

Das Projekt Eisvogel wird gefördert von der NKG Hanseatische Natur und Umweltinitiative e.V. (NKGHNUI) und aus Zweckerträgen der Lotterie BINGO! Die Umweltlotterie.

+++ AKTIV FÜR HAMBURGS STADTNATUR +++ AKTIV FÜR HAMBURGS STADTNATUR +++

Der Schutz von Pflanzen und Tieren darf nicht an den Grenzen von Schutzgebieten enden. Unter dem Motto „Aktiv für Hamburgs StadtNatur“ macht sich der NABU Hamburg stark für die vielfältigen Lebensräume der Stadt.
Der Eisvogel jagt an renaturierten Bächen, Fledermäuse bewohnen alte Bunker, Spechte finden Nahrung in abgestorbenen Bäumen, Spatzen und Mauersegler bauen Nester an Wohn- und Industriegebäude. Verkehrsinseln werden zu Schmetterlingswiesen, Gartenteiche zu Amphibienbiotopen. Ein grünes Netz entsteht.
Werden Sie aktiv für Hamburgs StadtNatur. Gartenbesitzer, Kleingärtner, Hausbesitzer, Unternehmen und Bezirke – alle können mitmachen. Weitere Infos finden Sie unter www.NABU-Hamburg.de/stadtnatur und www.facebook.com/nabu.hambur

Bild: NABU Eisvogel mit Fisch © A. Wiermann