HLR-Aktuell

Ausbildungsstart im Wildpark Schwarze Berge

Ausbildungsstart im Wildpark Schwarze Berge

Man würde denken, die jungen Menschen von heute wollen alle YouTube Stars werden, von wegen! Auf die 10 im Wildpark Schwarze Berge zu vergebenden Ausbildungsplätze haben sich für 2018 über 300 Aspiranten beworben. Platz eins, auf der Rangliste ganz klar, die Ausbildung zum Tierpfleger mit rund 200 Interessenten. Dabei bietet der Wildpark Schwarze Berge nicht nur tierische Ausbildungsplätze an. Die wenigsten wissen, dass auch die Marketingabteilung, die Gastronomie, das Natur-Erlebnis-Zentrum und die Verwaltung im Wildpark Schwarze Berge jedes Jahr neue Nachwuchskräfte ausbildet.

Wer von den zahlreichen Bewerbern in das Wildpark-Team passt und vor allem, wer den vielseitigen Aufgaben und Anforderungen gerecht wird, entscheidet immer ein mehrstufiges Verfahren. Zwei Bewerber für die Ausbildung zum Tierpfleger, zwei Bewerberinnen als Kauffrau für Marketingkommunikation, zwei als Kauffrau für Büromanagement, in der Gastronomie ein Koch und eine Servicefachkraft sowie zwei FÖJler (freiwilliges ökologisches Jahr) haben im Wildpark-Mini-Assessmentcenter und beim Probearbeiten unter den strengen Blicken von Geschäftsführer Arne Vaubel gezeigt, was sie draufhaben.

Der heutige erste Ausbildungstag der glücklichen 10 startet für alle gemeinsam mit einer Unternehmenspräsentation, bei der sie alles Wichtige über den Park erfahren und mit ihrer ersten Aufgabe als Azubi betraut werden: der neuen Azubi-Facebookseite. Hier schreiben die Nachwuchskräfte im Wildpark künftig über ihre Erlebnisse während der Ausbildung. Dabei werden alle Abteilungen von guten, aber auch schwierigen Zeiten in ihrer Ausbildung berichten. „Wir wollen hier nichts beschönigen, eine Ausbildung ist alles andere als ein Streichelzoo“, so Vaubel. „Mit dieser Seite wollen wir jungen Menschen Ideen für ihre Zukunft geben.“ Gerade Unentschlossene bekommen dort einen Einblick in die verschiedenen Ausbildungsberufe und können besser entscheiden, ob dieser Berufszweig etwas für sie ist.

Nach einem stärkenden Mittagessen mit Herrn Vaubel geht der erste Tag weiter durch alle Abteilungen. Wobei zum Abschluss die obligatorische Runde durch den Wildpark Schwarze Berge natürlich nicht fehlen darf, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und die süßen Jungtiere zu streicheln.
„Wir sind sehr bemüht um unsere Nachwuchskräfte. Nicht nur, dass unser Park sehr vielseitige Aufgabenbereiche und Perspektiven bietet, diejenigen, die ihre Ausbildung abschließen, werden bei uns mit einem tollen Team und Erfahrungen belohnt, die einem im Leben weiterbringen.“ berichtet Vaubel stolz.

Seit 1998 wird im Wildpark Schwarze Berge ausgebildet. Turnusmäßig kommen jedes Jahr bis zu 10 „Neue“. Über 40 Azubis haben hier bereits erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen. Abbrüche gab es in der ganzen Zeit nur sehr wenige. Mit der Ausbildung in der Tasche steht einem der Weg in die Berufswelt offen. Wer sich anstrengt und ein gutes Händchen beweist, hat am Ende auch die Chance, vom Wildpark Schwarze Berge übernommen zu werden.

Zu erreichen ist der Wildpark mit dem Bus (Linie 340) oder mit dem Auto (A7, Abfahrt Marmstorf).

Bild: Azubis 2018 im Wildpark Schwarze Berge © Wildpark Schwarze Berge